Mundpflege – Tipps für den Pflegealltag

Mundpflege bei Senioren

Mundpflege im Pflegealltag – die wichtigsten Infos im Überblick


Warum ist Mundpflege so wichtig im Pflegealltag?

Unser Wohlbefinden und allgemeiner Gesundheitszustand wird wesentlich von der Mundgesundheit beeinflusst. Gute Zähne, eine gesunde Mundschleimhaut und gesundes Zahnfleisch sind notwendig, um schmerzfrei Essen und Trinken zu können. Auch für die Aussprache und Verständigung ist es wichtig.

Die Mundpflege trägt maßgeblich zur Gesundheit bei und kann vor Erkrankungen und Folgeerkrankungen schützen.

Welche Probleme können auftreten?

Bei älteren Menschen bildet sich in der Regel das Zahnfleisch etwas zurück. Auch fehlende und lockere Zähne sind nicht selten. Deshalb liegen die Zahnhälse freier und sind anfälliger für Entzündungen und Karies. Auch aufgrund von schlechtsitzenden Prothesen können Druckstellen entstehen und Mundprobleme, vor allem beim Essen, bereiten.

Ein weiteres Problem ist ein trockener Mund. Typischerweise trinken ältere, pflegebedürftige Menschen zu wenig Wasser. Einige Medikamente verringern zudem die Speichelproduktion. Ein trockener Mund ist generell nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu weiteren Mundproblemen führen. Schwierigkeiten beim Schlucken, eine trockene Zunge und Probleme beim Kauen sind die Folge.

Infektionen und Schmerzen können durch eine gute Mundpflege verhindert werden.

Wann ist Hilfe bei der Mundpflege nötig?

Die Bedürfnisse, Gewohnheiten und Fähigkeiten der Betroffenen sollten immer beachtet werden. Wenn es bei der Umsetzung der Mundpflege jedoch Probleme gibt, können Angehörige helfen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn:

  • Das Zähneputzen nicht mehr eigenständig durchgeführt werden kann
  • Das Waschbecken nicht mehr gut zu erreichen ist
  • Das Sehvermögen so eingeschränkt ist, dass die Zahnbürste und Prothesen nicht mehr richtig gesehen werden
  • Die Mundhygiene schlicht vergessen wird

Gibt es Regeln, die bei der Mundpflege zu beachten sind?

  • Selbstbestimmung respektieren und pflegebedürftige Menschen nicht bevormunden
  • Gewohnte Abläufe und bekannte Produkte nutzen
  • Auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten
  • Täglich ausreichend Trinken
  • Aktiv die Selbstständigkeit fördern und bei Bedarf fordern
  • Generell auf die Hygiene achten und z.B. ausreichend die Hände waschen
  • Zeitdruck und Stress vermeiden
  • Auf den ärztlichen Rat achten

Die wichtigsten Hilfsmittel bei der Mundpflege

Wenn Menschen Probleme mit der Mundpflege haben, gibt es Hilfemittel die unterstützen. Dazu gehören beispielsweise spezielle Bürsten, Griffe und Zahnseide für pflegebdürftige Menschen. Diese Hilfsmittel dienen in ersten Linie dazu die Selbstständigkeit zu verbessern, damit die Pflege des Mundes eigenständig(er) durchgeführt werden kann.

 

Praxistipps für Mundpflege bei Pflegebedürftigen

Zähne putzen

Das tägliche Reinigen der Zähne ist die Grundlage für eine gute Mundpflege. Warum? Speichel, Nahrungsreste und Bakterien bilden einen Zahnbelag. Dieser Zahnbelag kann zu Karies, entzündetem Zahnfleisch und Mundgeruch führen. Er muss deshalb beseitigt werden. Mindestens zweimal am Tag Zähne putzen ist die Devise!

Zunge reinigen

Kennen Sie den Zungenschaber? Er ist ein sinnvolles Hilfsmittel bei der Mundpflege. Warum? Auf der Zunge siedeln sich zahlreiche Bakterien und Pilze an. Sie können Infektionen, Schmerzen und Probleme bereiten, vor allem beim Schlucken. Neben dem Zähneputzen ist deshalb die spezielle Reinigung der Zunge ratsam. Für diesen Zweck gibt es den Zungenschaber.

Geschmeidige Lippe

Die Lippen sind im Gegensatz zur anderen Haut anfälliger und schlechter geschützt. Sie gehören zu den äußeren Schleimhäuten. Die häufigsten Probleme sind trockene Lippen, Einrisse und auch Infektionen.

Wie kann man Lippen schützen und geschmeidig halten? Nach dem Zähneputzen können Lippen mit einer fetthaltigen Salbe gepflegt werden. Empfohlen werden Produkte mit Oliven- oder Mandelöl. Bei eingerissenen Lippen kann mehrfach z.B. Panthenolsalbe aufgetragen werden. Weil es eine Vielzahl von Produkte für geschmeidige Lippen gibt, sollte stets darauf geachtet werden, dass sich die betroffene Person mit dem Produkt wohlfühlt.

 

Umgang mit Zahnprothesen

Bei der Pflege einer Zahnprothese ist besondere Sorgfalt nötig. Sie muss genauso gründlich und regelmäßig gepflegt werden wie die natürlichen Zähne. Bei zu geringer oder falscher Pflege kann es zu Druckstellen, Problemen beim Essen und Entzündungen kommen. Prothesen können sich durch Speichel und die Zunge nicht selbst reinigen.

 

Auf den ärztlichen Rat hören

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, bei der die Unterstützung vom Arzt hilfreich ist. Bedenken Sie, dass Probleme im Mund das Essen, Schlucken und Sprechen beeinträchtigen können. Es ist daher ein sehr wichtiger Bereich, vor allem bei Pflegebedürftigen. Anzeichen können sein:

  • Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken
  • Konkrete Schmerzen im Mund
  • Druckstellen
  • Gereiztes Zahnfleisch
  • Veränderungen an der Zunge
  • Häufig trockene und gerissene Lippen
  • Empfindliche Zähne
  • Regelmäßiger Mundgeruch und Geschmacksverlust

Quellen: Die Informationen zum Thema „Mundpflege bei Senioren“ wurden größtenteils beim Zentrum für Qualität in der Pflege recherchiert.

DerPflegefuchs.de – Das Infoportal für pflegende Angehörige

Wir möchten pflegende Angehörige und Interessierte informieren und unterstützen. DerPflegefuchs.de ist keine klassische Pflegeberatung, sondern ein Infoportal rund um das Thema Pflege von Angehörigen. In unserem Menü finden Sie verschiedene Infos zu den wichtigsten Pflegethemen. Wir geben Ihnen konkrete Tipps, weiterführende Links und erstellen regelmäßig interessante Beiträge in unserem PflegeBlog. Schön, dass Sie da sind! #pflegegehtunsallean

Vorheriger Beitrag
Gedächtnistraining für Senioren
Nächster Beitrag
Gewalt in der Pflege

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü