Die Seniorenresidenz

Je älter die Menschen werden, desto mehr Gedanken wird sich darüber gemacht, welche Wohnform im Alter die Richtige ist. Altenheim? Betreutes Wohnen? Im eigenen Haus? Eine kleine Wohnung? Oder soll es doch eher die luxuriösere Seniorenresidenz sein?

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist eine Seniorenresidenz?
  • Welche Leistungen bieten Seniorenresidenzen?
  • Welche Kosten entstehen?
  • Die Vor- und Nachteile

Seniorenresidenz – Was verbirgt sich dahinter?

Eine Seniorenresidenz ist eine luxuriösere Form des betreuten Wohnens. Vom Aufbau her ähneln sie einem Hotel und weniger einem Altenheim. Die Bewohner können zwischen einem Appartement, einer Wohnung mit einer Kochgelegenheit oder mit einer eigenen Küche sowie einer Suite wählen. Es gibt teilmöblierte Appartements oder es besteht die Möglichkeit, die Wohnräume mit eigenen Möbelstücken und Dekorationen zu gestalten. In den meisten Einrichtungen ist auch das Halten von kleineren Haustieren erlaubt. Für die Wohnung müssen die Bewohner keine Miete zahlen, sondern einen Pensionspreis. Dieser beinhaltet das Wohnen, die Mahlzeiten sowie den Service und die Betreuung durch Pflegekräfte. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Zusatzleistungen dazu zu buchen. Dies kann ein Handwerkerdienst, ein Hauswirtschaftsdienst oder eine zusätzliche Pflegeleistung sein. In den Seniorenresidenzen wird den Bewohnern ein altersgerechtes und abwechslungsreiches Kultur-, Veranstaltungs- und Unterhaltungsprogramm geboten. Oft steht auch ein hauseigener ambulanter Pflegedienst zur Verfügung. Senioren, die ihren Lebensalltag noch allein bestreiten können, verbleiben in den Wohnungen. Liegt eine Pflegebedürftigkeit vor, besteht die Möglichkeit, auf eine Pflegestation umzuziehen. Die älteren Bewohner haben in diesen Einrichtungen immer die Gewissheit, dass sie gut umsorgt werden und auch im Notfall schnelle Hilfe vorhanden ist.

Welche Leistungen bieten Seniorenresidenzen?Seniorenresidenz

Bei dieser Form des betreuten Wohnens werden zahlreiche Leistungen angeboten. Es stehen qualifizierte Pflegekräfte zur Verfügung, die regelmäßig im Haus anwesend sind und über den Hausnotruf Tag und Nacht erreichbar sind. Die Bewohner müssen sich um keine Hausmeisterdienste kümmern, da es hierfür einen eigenen Hausmeister gibt. Es stehen Gemeinschaftsräume zur Verfügung, in denen ein gemütliches Beisammensein stattfinden kann oder es werden Freizeitveranstaltungen angeboten. Bei Behördengängen, wichtigen behördlichen Angelegenheiten oder bei der Beantragung von verschiedenen Versicherungsleistungen erhalten die Bewohner Unterstützung. Weiterhin gibt es buchbare Zusatzleistungen, wie die Hilfe bei der Hausarbeit oder beim Einkaufen. Wenn in den Basisleistungen die Mahlzeiten nicht mit abgedeckt sind, besteht die Möglichkeit, sich täglich das Essen liefern zu lassen. Es stehen Fahrdienste für Arzt- oder Behördentermine zur Verfügung. Im Falle von Defekten im Haushalt kann ein Reparaturdienst in Anspruch genommen werden. Die einzelnen Wohnungen und Appartements verfügen über eigene Einzel- oder Doppelzimmer und können auch teilmöbliert übernommen werden. Im Mietpreis ist die Heizung, der Strom, der Fernsehanschluss sowie Kalt- und Warmwasser enthalten.

Welche Kosten entstehen?

Der Preis für eine Wohnung oder ein Appartement richtet sich nach dem Standort und der Größe der Wohnung. In ländlicheren Gegenden sind die Mietpreise meist etwas günstiger, als in größeren Städten. Da das Wohnen in einer Seniorenresidenz höherwertiger ist, als in üblichen Altenheimen, sind auch die Preise deutlich höher. In vielen Einrichtungen werden monatlichen Pensionspauschalen verlangt, in denen sowohl die Wohn-, als auch die Betreuungskosten abgedeckt sind. Das Wohnen ist für die Senioren in diesen Einrichtungen „all inclusive“. Dadurch müssen jedoch auch Leistungen mit bezahlt werden, die manchmal gar nicht Anspruch genommen werden. In einigen Fällen erhalten Senioren auch eine Rundum-Betreuung, obwohl sie diese noch gar nicht benötigen. Dies kann sich negativ auf die Eigenständigkeit auswirken. Es gibt auch Seniorenresidenzen, in denen ein pauschal abgerechneter Grundpreis verlangt wird und individuelle Zusatzleistungen dazu gebucht werden können. Eine Preisspanne kann nur schwer beziffert werden, da die Angebote und Leistungen von Einrichtung zu Einrichtung verschieden sind. Die günstigsten Wohnungen beginnen bei 1500 €. Nach oben gibt es preislich keine Grenze. Je mehr Luxus gewünscht ist, desto teurer wird es und nicht selten sind mehrere tausend Euro im Monat fällig.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Seniorenresidenz?Seniorenresidenz

Vorteile

Die Senioren haben in diesen Einrichtungen die Möglichkeit, in einem luxuriösen Ambiente zu wohnen. Ihnen steht ein hotelähnlicher Service und zahlreiche sportliche und kulturelle Zusatzangebote zur Verfügung. Weiterhin profitieren die Bewohner von einer 24-Stunden-Versorgung, die ein hohes Maß an Sicherheit gewährt. Die Senioren können in einem geselligen Miteinander leben und sich in den Aufenthaltsräumen und während den Freizeitangeboten austauschen.

Nachteile

Leider sind diese Einrichtungen sehr teuer und nicht jeder kann sich diese Wohnform leisten. In einigen Fällen sind im Pauschalpreis Leistungen enthalten, die gar nicht benötigt werden. Bei einer Überversorgung besteht die Gefahr eines vorzeitigen Verlustes der Eigenständigkeit. Weiterhin gibt es in den Residenzen kein gemischtes Umfeld, da nur ältere Menschen in der Einrichtung leben.

Menü