Nahrungsergänzungsmittel für Senioren

Nahrungsergänzungsmittel? Ist das notwendig? Nein, bei einer “perfekten” Ernährung sind Nahrungsergänzungsmittel für Senioren nicht notwendig. Die meisten Menschen sind von einer “perfekten” und ausgewogenen Ernährung jedoch ziemlich weit entfernt. Während man sich in seiner Jugend oft wenig Gedanken über gesunde Ernährung macht, ist es im Alter umso wichtiger. Die Bedürfnisse verändern sich. Es sollte mehr Wert auf eine gesunde Ernährung gelegt werden. Vitamine, Eiweiße, Mineralstoffe und viele weitere Elemente können eine sinnvolle Ergänzung unserer Ernährung sein.

Jedoch sollten Sie dabei auch bedenken, dass Senioren unter eventuellen körperlichen Veränderungen leiden und es ihnen deshalb schwer fällt, eine gesunde Ernährung richtig einzuhalten. Eines von vielen Beispiel ist dabei, dass das Hunger- und Durstgefühl nachlässt, wodurch es dazu kommen kann, dass sie vergessen zu essen und zu trinken. Dies ist vor allem bei dementen Menschen ein großes Problem. Aber auch die vererbten Anlagen und die restliche Lebensführung spielen dabei eine große Rolle. Um dennoch, unter verschiedensten Lebensumständen eine Mangel- oder Unterversorgen von Nährstoffen vorzubeugen, können Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden.

Inhaltsverzeichnis

  • Was sind Nahrungsergänzungsmittel?
  • Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll und welche nicht?
  • Was muss beim Umgang mit Nahrungsergänzungsmittel beachtet werden?

Was versteht man unter Nahrungsergänzungsmittel für Senioren?Nahrungsergänzungsmittel für Senioren

Der Körper ist auf verschiedene Nährstoffe angewiesen. Darunter fallen die bereits oben genannten Elemente, Fette, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und weitere Spurenelemente. Sie sind für unseren Körper unverzichtbar, sodass der tägliche Bedarf gedeckt werden sollte.

Ist das nicht fer Fall, kann Ihr im hohen Alter befindliches Familienmitglied eventuell unter Gewichtsverlust, erhöhter Infektionsgefahr und schlecht heilenden Wunden leiden. Um dies zu vermeiden sind Nahrungsergänzungsmittel eine hilfreiche Alternative, die Sie in Erwägung ziehen sollten.

Passende Nahrungsergänzungsmittel können helfen, ältere Menschen vor Mangel- oder Unterversorgung von Nährstoffen zu schützen und so mit unzählige negative Folgen zu vermeiden. In Deutschland zählen sie zu den Lebensmitteln und werden zusätzlich zu den normalen Mahlzeiten eingenommen. Wichtig ist zusätzlich – die Ergänzungsmittel sollen in keinster Weise einen effektiven Ersatz zu etwas darstellen.

 

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll und welche nicht?

Grundsätzlich kann man sagen, es kommt immer darauf an, was Ihr zu pflegender Senior an frischen Lebensmitteln zu sich nimmt / nehmen kann. Sollte die Ernährung in keiner Weise eingeschränkt sein und es werden frische Zutaten, fettarmes Fleisch, zwischendurch auch mal etwas Fisch und frisches Gemüse eingenommen, sollten keine weiteren Nahrungsergänzungsmittel von Nutzen sein. Auch bei allgemeinem, gutem Wohlbefinden sind sie nicht erforderlich.

Ist dies allerdings nicht der Fall, lassen sich ältere Menschen auch gerne von der Werbung locken. Wer möchte auch nicht, fit und gesund sein. Allerdings bedarf es bei der Auswahl ein bisschen mehr als nur diese Informationen.

 

Empfehlungen für NahrungsergänzungsmittelNahrungsergänzungsmittel für Senioren

Senioren müssen oft auf verschiedene Lebensmittel verzichten, weil sich ihre Wahrnehmungssinne verändern oder sie unter körperlichen Einschränkungen leiden. Zum Beispiel kann es vorkommen, dass das Fleisch zu zäh für sie wird.

Ist das der Fall, ist es wichtig darauf zu achten, dass die Spurenelemente, die in solchen Lebensmitteln enthalten sind, anderweitig zugeführt werden. Im Falle des Beispiels, dass kein Rind oder Schwein mehr  gegessen werden kann, sollten Sie dafür sorgen, dass dem älteren Familienmitglied Eisen zugeführt wird. Dieses ist wichtig für den Sauerstofftransport im Körper.

Auch Multivitaminpräparate lassen sich empfehlen, da es kaum noch Menschen gibt, die regelmäßig frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen. In den gern genutzten Tiefkühlprodukten sind leider nur noch Restspuren der eigentlichen Vitamine vorhanden, welche für den Alltagsbedarf aber nicht ausreichend sind. Des Weiteren haben diese Präparate den Vorteil, dass meistens Spurenelemente enthalten sind, welche die Leistungsfähigkeit des Körpers stärken.

 

Senioren leiden oft unter Mangel- bzw. Unterversorgung von folgenden Spurenelementen:

Oft sind Senioren unterversorgt mit den wichtigen Spurenelementen Vitamin D und Vitamin B12. Diese tragen teilweise zum Knochenaufbau, Herz-Kreislauf, Bildung von roten Blutkörperchen bei und sind wichtig für Zellteilung und das Immunsystem. Vitamin D zum Beispiel wird aber nur mit 10 Prozent über Nahrungsaufnahme aufgenommen. Den restlichen Teil bildet das UVB Licht beim Spazierengehen. Allerdings können auch die einfachsten Spaziergänge für Menschen im hohen Alter zum Problem werden. Ist das der Fall, sollten Sie Nahrungsergänzungsmittel nutzen, um den Vitamin D Haushalt zu regeln.

Weitere Spurenelemente, auf die Sie achten sollten sind Folsäure, welche unter anderem dem Homocystein-Spiegel senkt, Magnesium, welches Einfluss auf den Energiestoffwechsel hat und ebenfalls für Herz-Kreislaufsystem und Knochenfestigung verantwortlich ist und Calcium. Aber auch Eisen ist in geringen Menschen gut für die Sauerstoffversorgung sowie Selen und Zink welche sich auf die Stärkung des Immunsystems auswirken.

 

Was muss man bei der Verwendung beachten?Gesunde Ernärhung - Nahrungsergänzungsmittel für Senioren

Die Menge der Spurenelemente, auf die Sie  achten sollten bedeutet nun aber nicht, dass Sie sich für all diese Nahrungsergänzungsmittel besorgen sollen. Auch wenn diese Ergänzungsmittel keine Zulassung brauchen und ohne jegliches Rezept erhältlich sind, ist es wichtig eine vorherige Absprache mit dem Hausarzt des älteren Familienmitgliedes zu halten. Dieser bringt nicht nur Klarheit darüber, für welche Spurenelemente die Nahrungsergänzungsmittel wirklich notwendig sind. Er kann auch die maximale Tagesmenge bestimmen, die dann nicht überschritten werden sollte, denn auch eine Überdosierung kann negative Folgen haben. Auch über die Wechselwirkung mit einzunehmenden Medikamenten hat der Arzt besser im Blick.

Und das wichtige Wort zum Schluss: Bedenken Sie bitte immer, dass die Nahrungsergänzungsmittel nur dazu da sind, um fehlende Elemente damit auszugleichen. Sie sollten keinesfalls die normale Ernährung des Seniors ersetzen.

 

Empfehlungen aus dem Bereich Nahrungsergänzungsmittel für Senioren

Menü