24 Stunden Betreuung

Eine 24 Stunden Betreuung ermöglicht, dass Ihr zu pflegender Angehöriger trotz einer sehr intensiven Pflege in seiner gewohnten Umgebung wohnen bleiben kann. Diese Form der Pflege und Betreuung stellt eine sehr gute Alternative zu einem Pflegeheim dar. Mit diesem Beitrag möchten wir sie über verschiedene Möglichkeiten, anfallende Kosten und die Vorteile aufklären.

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist 24 Stunden Betreuung
  • Die Vorteile
  • Die Kosten
  • Einstellarbeiten einer Pflegekraft

Denken Sie darüber nach,ndass Sie die Pflege nicht mehr im vollen und notwendigen Umfang leisten können und Sie Ihren Angehörigen in seinem gewohnten Räumlichkeiten halten wollen? Dann kann eine 24 Stunden Betreuung die Lösung sein.

Was ist eine 24 Stunden BetreuungKurzzeitpflege / 24 Stunden Betreuung / Pflege

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei der 24-Stunden-Pflege um eine Ganztagsbetreuung durch ein ausgebildetes Pflegepersonal und zwar rund um die Uhr. Dadurch kann gewährleistet werden, dass die pflegebedürftige Person trotz einem großen Pflegeaufwand in seiner gewohnten Umgebung weiterleben kann. Gerade Angehörige, die diese zeitintensive Pflege nicht gewährleisten können, sollten über die Inanspruchnahme einer externen Pflegekraft nachdenken. Die Pflegekraft wird dann dem Bedürftigen im Alltag immer zur Seite stehen und ein selbstbestimmtes Leben möglich machen. Gewährleistet werden kann dies am besten, indem die Pflegekraft zu dem Pflegebedürftigen zieht. Hierdurch ist es möglich, dass die Pflegekraft neben den pflegerischen Aufgaben auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten übernimmt.

Die Vorteile einer 24 Stunden Betreuung

  • Sie als Angehörige/r werden enorm entlastet
  • Kostengünstige Alternative zum Pflegeheim
  • Soziale, räumliche Kontakte können aufrechterhalten werden
  • Ausgebildete Fachkraft übernimmt von nun an die professionelle Pflege
  • Zuschuss der Pflegekasse ist möglich
  • Individuelle Förderung und Einzelbetreuung sind im Pflegeheim nicht gewährleistet
  • Sie können einen Teil der Kosten steuerlich absetzen

Die Kosten einer 24 Stunden Betreuung

Vergleicht man die Preise einer 24-Stunden-Betreuung, so lässt sich sagen, dass die Preise zwischen 1.900€ und 3.000€ pro Monat liegen. Die große Preisspanne hängt dabei von den vorzuweisen Qualifikationen sowie der Einstellart der Pflegekraft ab. Eingerechnet in diesen Preis sind bereits die Kosten für Versicherungen und die geltende Mehrwertsteuer. Besitzt ihr Angehöriger einen Pflegegrad so können sie staatliche Zuschüsse geltend machen. Diese sind wie Folgt gestaffelt:

  • Pflegegrad 1: 0 €
  • Pflegegrad 2: 316 €
  • Pflegegrad 3: 545 €
  • Pflegegrad 4: 728 €
  • Pflegegrad 5: 901 €

Des Weiteren sind steuerliche Vorteile geltend zu machen. Es besteht die Möglichkeit 20 Prozent oder maximal 4.000€ pro Jahr der jährlichen anfallenden Kosten für Pflege und Betreuung bei der Steuererklärung geltend zu machen. Monatlich gerechnet sinkt ihr zu versteuerndes Einkommen um 333€.

Tipp: Schon gewusst? Wenn Sie einen Pflegegrad besitzen, dann können Sie jeden Monat Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch im Wert von bis zu 40 Euro kostenfrei erhalten.

Die Einstellarten einer Pflegekraft

  • Entsendemodell: Eine innerhalb der Europäischen Union, meist osteuropäische Pflegekraft, wird von einem ambulanten Pflegedienst an Sie entsendet. Die Pflegekraft wird dafür vom Pflegedienst angestellt und auch versichert. Die Kosten bei diesem Modell liegen zwischen 1.900€ und 2.500€ im Monat. Sprechen Sie mit Vermittlungsagenturen und achten Sie auf Seriosität. Dieses Modell wird in Deutschland sehr oft genutzt und hat sich bewährt.
  • Selbstständige Pflegekraft: Hierbei ist die Pflegekraft selbstständig. Sie hat ein Gewerbe angemeldet und ist somit in Deutschland versichert. Die anfallenden Kosten können sich auf bis zu 3.000€ belaufen. Allerding muss Vorsicht geboten sein. Sie sollten darauf achten, dass Sie nicht scheinselbstständigen Pflegekräften zu Opfer fallen.
  • Sie stellen die Pflegekraft selbst an: Dies ist mit Abstand die teuerste Alternative. Möglich ist, dass Kosten von ca. 5.000€ im Monat anfallen könnten. Dies liegt daran, dass Sie als Arbeitgeber Pflichten haben, wie zum Beispiel das Gewähren von Urlaub. Somit benötigen Sie mehrere Pflegekräfte.
Menü