Landespflegegeld Bayern

Das Landespflegegeld

Die wichtigsten Informationen im Überblick – speziell zum Landespflegegeld in Bayern

Was ist das Landespflegegeld?

Das Landespflegegeld ist eine zusätzliche finanzielle Unterstützung für Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung und hat nichts mit den Leistungen der Pflegekasse zu tun. Es ist also eine finanzielle Hilfe von dem Bundesland, in dem man lebt. Das ist aber auch der Grund dafür, dass die Regelungen für das Landespflegegeld in jedem Bundesland in Deutschland unterschiedlich sind.

Das Geld kann, je nach Bundesland, insbesondere von Blinden bzw. sehbehinderte Menschen oder von Gehörlosen beantragt und frei verwendet werden. In den meisten Bundesländern erhalten aber speziell Pflegebedürftige aber bisher kein Landespflegegeld. Der Freistaat Bayern ist das erste Bundesland, dass diese Unterstützung seit 2018 nun auch pflegebedürftigen Menschen mit einem anerkannten Pflegegrad bietet. Eine Liste mit den Leistungen pro Bundesland finden Sie weiter unten in diesem Beitrag.

Ganz wichtig: Das Landespflegegeld wird unabhängig vom sonstigen Einkommen und Leistungen der Pflegekasse (z.B. Pflegegeld oder Pflegesachleistungen) gewährt.

 

Landespflegegeld für Pflegebedürftige

Was ist der Unterschied von Landespflegegeld und Pflegegeld?

Das “normale” Pflegegeld ist eine Leistung aus der Pflegeversicherung und richtet sich ausschließlich an pflegebedürftige Personen mit einem anerkannten Pflegegrad 1 bis 5. Um also Pflegegeld oder Pflegesachleistungen beziehen zu können, muss ein Pflegegrad beantragt werden.

Im Unterschied dazu ist das Landespflegegeld keine Leistung aus der Pflegeversicherung. Das Landespflegegeld ist in jedem Bundesland anders geregelt und eine zusätzliche Leistung. Es soll Blinde, Sehbehinderte, oder Gehörlose bzw. taube Menschen finanziell unterstützen.

Das Bundesland Bayern ist das erste Land, welches pflegebedürftigen Menschen mit einem anerkannten Pflegegrad (ab Pflegegrad 2) eine Leistung gewährt.

 


Nützliche Alltagshilfen


 

Landespflegegeld Bayern 2019 – 1.000 Euro zusätzliche Hilfe bei der Pflege

Der Freistaat Bayern hat 2018 im Rahmen eines neuen Pflegepakets das Landespflegegeld neu festgelegt. Daher erhalten pflegebedürftige Menschen in Bayern nun eine zusätzliche finanzielle Unterstützung in Höhe von 1.000 Euro jährlich. Alleine in den ersten beiden Monaten wurden 100.000 Anträge erstellt.

 

Voraussetzungen, um das Landespflegegeld in Bayern zu erhalten

  • Es muss mindestens ein anerkannter Pflegegrad 2 vorliegen
  • Zum Zeitpunkt der Beantragung muss der Hauptwohnsitz in Bayern sein
  • Die 1.000 € jährliche Hilfe durch das Landespflegegeld ist begrenzt auf das Bundesland Bayern (Stand: September 2018)

Das Landespflegegeld in Bayern wurde (nach Beantragung) im September 2018 das erste Mal ausgezahlt. Danach wird es immer automatisch nach einem Jahr erneut ausgezahlt. Es ist also kein neuer Antrag notwendig.

Update: Am Freitag, den 07. September 2018, hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gemeinsam mit Gesundheitsministerin Melanie Huml den ersten Bewilligungsbescheid zum Landespflegegeld offiziell an eine Pflegebedürftige überreicht.

 

Landespflegegeld in der Pflege

 

Warum gibt es das Landespflegegeld in Bayern erst ab Pflegegrad 2?

Diese zusätzliche, bisher auf Bayern beschränkte, finanzielle Hilfe gibt es erst ab dem Pflegegrad 2, weil es mit dem Pflegegrad 1 überhaupt kein Pflegegeld gibt. Mit dem Pflegegrad 1 erhält man z.B. monatlich einen Entlastungsbetrag, kostenfreie Pflegehilfsmittel, Zuschuss zum Hausnotruf. Mehr dazu finden Sie in unserem Beitrag Pflegegrad 1.

 

Weitere Infos zum Landespflegegeld in Bayern:

  • Das Landdespflegegeld erhalten alle pflegebedürftige Personen. Sowohl Menschen, die in einem Pflegeheim (stationär) untergebracht sind, als auch Personen, die zu Hause (ambulant) gepflegt werden erhalten gleichermaßen die Unterstützung.
  • Der Anspruch auf das Landespflegegeld gilt unabhängig vom Einkommen.
  • Das Geld ist nicht zweckgebunden. Niemand muss nachweisen, wofür das Landespflegegeld genutzt wird.
  • Es ist für pflegebedürftige Personen und in Folge dessen nicht steuerpflichtig

 


DerPflegefuchs.de – Newsletter

 


Antrag Landespflegegeld 20019

Die Beantragung des Landespflegegeldes ist in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt. Im Allgemeinen gehen Sie am besten folgendermaßen vor:

  1. Welches Amt ist für Ihren Antrag zuständig? Einen Überblick finden Sie weiter unten.
  2. Nehmen Sie Kontakt mit dem Amt auf und fordern Sie ein Antragsformular an*. Oft gibt es auch Online-Formulare im Internet.
  3. Füllen Sie den Antrag aus und senden ihn ein.
  4. Abwarten bis der Leistungsbescheid kommt!

In der Regel werden einige Dokumente benötigt. Meistens sind es medizinische Unterlagen (Gutachten), Feststellungsbescheide für die jeweilige Beeinträchtigung, Personaldokumente und eine Meldebescheinigung.

 

Landespflegegeld Bayern Antrag

Antrag auf Landespflegegeld 2019 in Bayern

Den Antrag auf Landespflegegeld in Bayern 2019 finden Sie >>hier<<.

Sie können den Antrag in Bayern auch beim Finanzamt, dem Zentrum Familie und Soziales oder den Landratsamt anfordern.

Bitte fügen Sie dem Antrag direkt eine Kopie Ihres Personalausweises (oder Reisepasses) und den Bescheid zum anerkannten Pflegegrad bei. Sollten Sie noch keinen Bescheid vorliegen haben, können sie ihn bei Ihrer Pflegekasse bestätigen lassen.

Falls der Antrag in Vollmacht ausgefüllt wird, ist eine Kopie der Vorsorgevollmacht notwendig.

Adresse: Schicken Sie den Antrag am Ende direkt an die Landespflegegeldstelle, 81050 München

 

Pflegebedürftige Kinder

Auch pflegebedürftige Kinder haben unter Beachtung der Voraussetzungen (siehe oben) einen Anspruch auf 1.000 € Unterstützung. Für minderjährige Kinder wird in der Regel der Antrag stellvertretend von den Eltern gestellt.

 


Nützliche Alltagshilfen


 

 

Übersicht: Landespflegegeld in den einzelnen Bundesländern

 

BundeslandFür wen geeignet?VoraussetzungenLeistungenInfos / Antrag
BayernMenschen mit dem Pflegegrad 2 oder höherAnerkannter Pflegegrad 2 oder höher1000 € jährlich Informationen AntragInformationen Antrag
Rheinland-PfalzSchwerbehinderte MenschenAnerkannte Schwerbehinderung

Wohnort gewöhnlich in Rheinland-Pfalz

Mindestalter 18. Jahre
Bis zu 384 € monatlichInformationen Antrag
BremenSchwerbehinderte MenschenAnerkannte Schwerbehinderung

Wohnort gewöhnlich in Bremen

Mindestalter 18. Jahre
Bis zu 384,53 € monatlich

Kinder unter 18. Jahre bis zu 192,26 € monatlich
Weitere Informationen
BerlinBlinde Menschen

hochgradig Sehbehinderte Menschen

Gehörlose Menschen
Anerkannte Schwerbehinderung

Wohnort gewöhnlich in Berlin

Mindestalter 18. Jahre
Bis zu 545,36 €Zum Antragsformular
Nordrhein-WestfahlenBlinde Menschen

Gehörlose Menschen
Medizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in NRW
Gehörlosengeld bis zu 77 €

monatlich Blindengeld bis zu 694,68€ monatlich
Zum Antragsformular
BrandenburgBlinde Menschen

hochgradig Sehbehinderte Menschen

Gehörlose Menschen
Medizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Brandenburg
Bis zu 345,80 € monatlichWeitere Informationen
SachsenBlinde Menschen

Gehörlose Menschen
Medizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Sachsen
Bis zu 333 € monatlichWeitere Informationen
Sachsen-AnhaltBlinde Menschen

Gehörlose Menschen
Medizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Sachsen-Anhalt
Bis zu 320 € monatlichZum Antragsformular
Schleswig-HolsteinBlinde Menschen

Gehörlose Menschen
Medizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Schleswig-Holstein
Bis zu 694,68 € monatlichWeitere Informationen
HamburgBlinde MenschenMedizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Hamburg
Bis zu 519 € monatlichWeitere Informationen
HessenBlinde MenschenMedizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Hessen
Bis zu 586,26 € monatlichWeitere Informationen
Mecklenburg-VorpommernBlinde MenschenMedizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Mecklenburg-Vorpommern
Bis zu 430 € monatlich---
SaarlandBlinde MenschenMedizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich im Saarland
Bis zu 438 € monatlich---
NiedersachsenBlinde MenschenMedizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Niedersachsen
Bis zu 320 € monatlich---
ThüringenBlinde MenschenMedizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Thüringen
Bis zu 300 € monatlichZum Antragsformular
Baden-WürttembergBlinde MenschenMedizinische Unterlagen

Wohnort gewöhnlich in Baden-Württemberg
Bis zu 410 € monatlich---

(Stand September 2018 / Angaben ohne Gewähr)

 

Landespflegegeld Bayern todesfall

 

Landespflegegeld in Bayern

Seit dem 08. Mai 2018 werden in Bayern Anträge entgegen genommen. Am 07. September wurde der erste Bewilligungsbescheid für eine pflegebedürftige Person übergeben und damit die 1.000 Euro (einmal pro Jahr) ausgezahlt. Pflegekassen haben mit dieser Unterstützung nichts zu tun. Es ist eine unabhängige Leistung des Bundeslandes Bayern und wird durch das Landesamt für Pflege bearbeitet. Das Landespflegegeld ist nicht zweckgebunden und wird in der Regel zu keinen anderen Leistungen angerechnet. Es ist eine Fürsorgeleistung und muss deshalb auch nicht versteuert werden.

Landespflegegeld in Rheinland-Pfalz

Im Bundesland Rheinland-Pfalz kümmern sich die jeweiligen Stadt- und Kreisverwaltungen um das Landespflegegeld. Melden Sie sich dort mit Ihren Unterlagen (Schwerbehindertenausweis, Personalausweis, Meldebescheinigung sowie ärztliche Atteste).

Landespflegegeld in Bremen

Im Unterschied zu anderen Bundesländern wird das Landespflegegeld in Bremen zu den Leistungen aus der Pflegeversicherung angerechnet. Daher kann der Anspruch variieren oder sogar komplett entfallen. Im Rahmen der Antragsprüfung kann es auch zu einer ärztlichen Untersuchung kommen.

Landespflegegeld in Berlin

In unserer Hauptstadt kümmern sich die Bezirksämter um den Anspruch auf Landespflegegeld. Mit entsprechendem Attest und dem Antragsformular (siehe Link oben in der Tabelle) können Sie den Antrag im jeweiligen Bezirk abgeben oder abschicken.

Landespflegegeld in Nordrhein-Westfalen

In NRW gibt es gestaffelte Leistungen für gehörlose und blinde Menschen. Die Unterteilungen sind: Kinder & Jugendliche, Erwachsene unter 60 Jahre sowie Erwachsene über 60 Jahre. Wenn bestimmte Vermögenswerte nicht überschritten werden, erhält man das Landespflegegeld zusätzlich zu anderen Leistungen der Pflegekasse. Um die Anträge kümmern sich die jeweilige Kreis- und Stadtverwaltungen oder der Landschaftsverband Rheinland (LVR).

Landespflegegeld in Hamburg

Im Bundesland Hamburg erhalten blinde Menschen Landespflegegeld. Der Antrag kann im jeweiligen Bezirksamt (für Soziales) gestellt werden.

Landespflegegeld in Hessen

Ähnlich wie in Hamburg erhalten in Hessen “nur” blinde Menschen Landespflegegeld. Hier wird zusätzlich beim Grad der Sehstörung unterschieden. Die jeweiligen Kreis- und Stadtverwaltungen sind zuständig.

Landespflegegeld in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es ein Landesblindengeld. Den Antrag erhält man in den jeweiligen Sozialämtern der Wohnorte bzw. Landkreise. Das Geld wird zum Teil zu anderen Leistungen und Vermögenswerten angerechnet und kann daher variieren.

Landespflegegeld in Sachsen

Im Bundesland Sachsen sind die jeweiligen Stadt- oder Kreisverwaltungen zuständig. Das Landespflegegeld kann variieren, da sehbehinderte Menschen in unterschiedliche Gruppe eingeteilt werden: 2 bis 13 jährige, ab 14 Jährige, Hochgradig Sehschwerbehinderte sowie Blinde schwerstbehinderte Kinder.

Landespflegegeld in Brandenburg

Der Bezug in Brandenburg ist abhängig von verschiedenen Unterteilungen. Die Leistungen werden bei der jeweiligen Stadt- oder Kreisverwaltung beantragt und auf die Leistungen der Pflegekasse (Pflegegeld) angerechnet. Die Leistungen unterscheidet sich nach:

  • Schwerbehinderte ab 18 Jahre: bis zu 192,40 Euro pro Monat
  • Blinde ab 18 Jahren: bis zu 345,80 Euro pro Monat
  • Blinde unter 18 Jahren: bis zu 172,90 Euro pro Monat
  • Gehörlose ab 18 Jahren: bis zu 106,60 Euro pro Monat

 

*Vorlage / Muster um einen Antrag anzufordern

Wenn Sie im Internet kein Online-Formular der entsprechenden Behörde finden, dann stellen Sie einfach einen formlosen Antrag, wie zum Beispiel:

Antrag auf Landespflegegeld

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich einen Antrag auf Landespflegegeld/Blindengeld/Gehörlosengeld. Bitte senden Sie mir die notwendigen Antragsformulare sowie weitere Informationen zu.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Name; Kontaktdaten

Pflegegradrechner – Stimmt Ihr Pflegegrad oder lohnt sich ein Widerspruch?



 

Gibt es beim Landespflegegeld in Bayern Einschränkungen zu anderen Leistungen?

Es gibt tatsächlich nur wenige Einschränkung in Bezug zu anderen Leistungen:

  • Grundsätzlich: man kann Pflegegeld UND Landespflegegeld erhalten. Die beiden Leistungen sind nicht miteinander gekoppelt.
  • Sozialhilfe (speziell in Bayern): Klären Sie mit dem Sozialamt, ob angespartes Landespflegegeld auf die Sozialhilfe angerechnet wird.
  • LG wird nicht auf das Einkommen angerechnet. Wenn man Landespflegegeld erhält, sollte man trotzdem dem Amt davon berichten.
  • Das LG wird nicht mit einer Erwerbsminderung oder der Grundsicherung im Alter verrechnet.
  • Es findet auch keine Verrechnung mit dem Sehbehindertengeld oder dem Blindengeld statt.
  • Das LG wird auch nicht auf Leistungen der Eingliederungshilfe (bei der Sozialhilfe) angerechnet.
  • Landespflegegeld ist eine Fürsorgeleistung und muss nicht versteuert werden (§ 2 Abs. 1 EStG).
  • Bei Kindergeldberechtigung für ein volljähriges Kind, muss beim Amt angegeben werden, dass man LG erhält.
  • Landespflegegeld kann generell nicht vererbt und gepfändet werden. Bei einer Insolvenz kann es extra auf ein Pfändungsschutzkonto ausbezahlt werden. So auch das Pflegegeld.

 

Landespflegegeld Bayern formular

 

Ist das Landespflegegeld steuerfrei?

Noch einmal zusammengefasst: Eine Verrechnung des Pflegegeldes und des Landespflegegeldes wird nicht vorgenommen. Das Geld ist also eine Extraleistung und hat mit den Pflegeleistungen der Pflegekasse nichts zu tun. Darüber hinaus ist es eine staatliche Fürsorgeleistung und deshalb deshalb nicht versteuert werden.

 

Landespflegegeld in Bayern Auszahlung

Die erste Auszahlung des Landespflegegeld erfolgte im September 2018. Die Auszahlung ist grundsätzich abhängig vom Zeitpunkt der Antragsnehmigung. Wenn man beispielweise im April 2019 das erste Mal die 1.000 Euro erhalten hat, so wird man die nächste Auszahlung im April 2020 erhalten.

Die Auszahlungen für Neuanträge des aktuellen Pflegejahres beginnen im Oktober 2019.

Viele weitere Antworten zur offenen Fragen finden Sie auf der offiziellen Webseite des Landespfleges Bayern >>hier<<.

DerPflegefuchs.de – Das Infoportal für pflegende Angehörige

Wir möchten pflegende Angehörige und Interessierte informieren und unterstützen. DerPflegefuchs.de ist keine klassische Pflegeberatung, sondern ein Infoportal rund um das Thema Pflege von Angehörigen. In unserem Menü finden Sie verschiedene Infos zu den wichtigsten Pflegethemen. Wir geben Ihnen konkrete Tipps, weiterführende Links und erstellen regelmäßig interessante Beiträge in unserem PflegeBlog. Schön, dass Sie da sind! #pflegegehtunsallean

Vorheriger Beitrag
Gedächtnistraining für Senioren
Nächster Beitrag
Mundpflege – Tipps für den Pflegealltag

Ähnliche Beiträge

No results found

16 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Wieso gibs das landespflegegeld nur in Bayern? Warum tut niemand etwas dafür, das das bundesweit gleich ist??

    Antworten
    • DerPflegefuchs.de
      DerPflegefuchs.de
      29. Januar 2019 17:10

      Allgemein ist das Landespflegegeld ist eine finanzielle Unterstützung für körperlich beeinträchtigte Menschen (Blinde, Gehörlose, etc.). Die Höhe und Voraussetzungen des Landespflegegeldes sind (leider) in jedem Bundesland anders geregelt. Im konkreten Beispiel hat das Land Bayern 400 Mio. Euro bereitgestellt, um das Landespflegegeld auch pflegebedürftigen Menschen zugänglich zu machen. Anderes Bundesländer stellen bisher diese Mittel für Pflegebedürftige nicht zur Verfügung.

      Wir hoffen, dass auch die anderen Bundesländer den Notstand in der Pflege erkennen und weitere finanzielle Mittel zur Unterstützung bereit stellen.

      Antworten
  • Avatar
    NADIA OMAIRAT
    18. April 2019 11:51

    Hallo ich habe antrag von landespflegegeld Seite 6 Monate und jetzt Absage bekomme ich mochte wissen Who gebt landespflegegeld in trosdorf weil in Bayer ist Absage bekommen muss in meine Postleitzahl in trosdorf ist das für meine Sohn ist bihendert % Prozent

    Antworten
  • Avatar
    Leni Huemmer
    4. Mai 2019 0:17

    Wann wird das Landespflegegeld 2019 ausgezahlt.

    Antworten
    • DerPflegefuchs.de
      DerPflegefuchs.de
      4. Mai 2019 12:56

      Hallo Leni,

      vielen Dank für deine Nachricht. Das Landespflegegeld ist in jedem Bundesland anders geregelt. Also erkundige dich gerne direkt bei der öffentlichen Stelle, wo der Antrag gestellt wurde.

      Viele Grüße
      DerPflegefuchs.de

      Antworten
  • Avatar
    Nicole Farian
    10. Mai 2019 13:24

    Hallo wann wird 2019 in Bayern das landespflegegeld bezahlt

    Antworten
    • DerPflegefuchs.de
      DerPflegefuchs.de
      19. Mai 2019 14:41

      Hallo Nicole,

      vielen Dank für deine Nachricht. Wenn der Antrag bewilligt ist/wird, gibt es eigentlichzwei Möglichkeiten: 1. wenn der Antrag bereits 2018 bewilligt wurde, dann muss kein neuer Antrag gestellt werden und die Auszahlung erfolgt automatisch auch in 2019. 2. Wenn der Antrag erst in diesem Jahr (2019) erstellt und bewilligt wurde/wird, dann erfolgt die Auszahlung wahrscheinlich ab Oktober 2019. Weitere Infos findet man unter https://www.landespflegegeld.bayern.de/antrag.asp

      Beste Grüße
      DerPflegefuchs.de

      Antworten
  • Wird das landespflegegeld von meinen Pflegegeld abgezogen oder zugerechnet

    Antworten
    • DerPflegefuchs.de
      DerPflegefuchs.de
      27. Mai 2019 15:54

      Hallo Jörg, das Landespflegegeld ist eine zusätzliche Unterstützung und in jedem Bundesland etwas anders geregelt. Es ist aber dementsprechend keine Leistung der Pflegeversicherung und wird daher auch nicht von dem Pflegegeld abgezogen oder zugerechnet.

      Antworten
  • Wir haben immer noch kein Geld 2018 gekriegt

    Antworten
    • DerPflegefuchs.de
      DerPflegefuchs.de
      27. Juli 2019 12:32

      Hallo Gabi,

      in welchem Bundesland wurde der Antrag gestellt? Bayern? Das ist dann schon wirklich ein sehr langer Zeitraum. Ich hoffe, dass der Antrag mittlerweile bewilligt wurde und das Geld angekommen ist.

      Viele Grüße
      DerPflegefuchs.de

      Antworten
  • Avatar
    Grulke Helmut
    17. Juli 2019 14:36

    Hallo,habe 04.2019 einen Erstantrag eingereicht,wie lange dauert es in der Regel bis der Bewilligungsbescheid kommt?Vielen Dank im voraus für die INFO.

    Antworten
    • DerPflegefuchs.de
      DerPflegefuchs.de
      27. Juli 2019 12:30

      Hallo Helmut,

      das hängt natürlich vom Bundesland und der Behörde ab. Einige Wochen dauert es scheinbar immer mindestens. Ich hoffe, dass der Antrag mittlerweile bewilligt ist!

      Beste Grüße
      DerPflegefuchs.de

      Antworten
  • Avatar
    Heidi Maison
    30. Juli 2019 20:04

    Welche Formulare werden zur Bearbeitung von Landespflegegeld benötigt?
    Vielen Dank

    Antworten
    • DerPflegefuchs.de
      DerPflegefuchs.de
      31. Juli 2019 8:15

      Hallo Frau Maison,

      am Beispiel für das Landespflegegeld in Bayern werden folgende Formular benötigt:

      – ausgefüllter Antrag für das Landespflegegeld
      – der Bescheid der Pflegekasse zum anerkannten Pflegegrad
      – Kopie des aktuellen Personalausweises bzw. Reisepasses

      Diese und weitere Infos finden Sie auch hier: http://landespflegegeld.bayern.de/antrag.asp

      Viele Grüße
      DerPflegefuchs.de

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü