Hilfsmittel der neuen Generation

Dinge, die helfen: Hilfsmittel der neuen Generation

Die technische Entwicklung schreitet rasant voran und macht auch vor den Hilfsmitteln im Pflegebereich nicht halt. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Hilfsmittel der neuen Generation geben, wie sich die Hilfsmittel im Laufe der Zeit verändert haben und neue innovative Hilfsmittel vorstellen, die das Leben der Betroffenen und deren Pflegekräfte erheblich erleichtern können.

Wie haben sich die Hilfsmittel im Laufe der Zeit verändert

Der technische Fortschritt im Kranken- und Pflegebereich bringt viele Vorteile und erleichtert die Pflege von Patienten. In vielen Fällen sind mit neuen innovativen Entwicklungen bedeutende Fortschritte in der Rehabilitation gelungen und die Eigenständigkeit der Patienten wurde deutlich verbessert.

Werfen wir nur einen Blick auf die Krankenbetten. Patienten wurden früher auf einfachen Feldbetten behandelt. Die stetige technische Weiterentwicklung hat hochmoderne Pflegebetten hervorgebracht. Durch die verschiedenen Verstellmöglichkeiten wird der Ein- und Ausstieg für Patienten vereinfacht, Pflegebedürftige können optimal gelagert werden und auch die Krankenpflege wird durch die einfache Zugänglichkeit vereinfacht. Durch spezielle Auflagekissen können auch im häuslichen Umfeld die Atmung sowie die Vitalwerte überwacht werden. All das war vor einigen Jahrzehnten noch vollkommen undenkbar und utopisch.

Ein Blick auf die Hilfsmittel der neuen Generation

In den vergangenen Jahren hat die Forschung einige sensationelle Fortschritte gemacht, einige dieser innovativen Hilfsmittel wollen wir Ihnen nachfolgend vorstellen:

Exoskelette als neuartige Trainingssysteme in Reha-Einrichtungen

Exoskelette bilden eine äußere Stützstruktur für einen Körper und werden vorwiegend in Reha-Kliniken eingesetzt. Die maschinellen Skelette werden am Körper getragen und unterstützen den Menschen in den Bewegungsabläufen. Diese neuartige Technologie reduziert die körperliche Belastung und trainiert etwa Patienten nach Schlaganfällen und Personen mit Lähmungserscheinungen.

High Tech Prothesen

Einen Durchbruch in der Prothesenentwicklung haben Forscher mit Prothesen errungen, die durch Gedanken gesteuert und kontrolliert werden. Die sensorischen Fähigkeiten im Hinblick auf die Nutzung der Prothesen konnte durch die Verbindung der künstlichen Gliedmaßen mit den Sinnesnerven des Patienten enorm verbessert werden.

Während Prothesenträger bis jetzt ständig darauf achten mussten was sie taten, ist mit einer High Tech Prothese intuitives Fühlen wieder möglich.

Magnesiumrollstuhl – das Leichtgewicht

Menschen, die aufgrund einer Erkrankung auf einen Rollstuhl angewiesen sind, kennen die Schwierigkeiten, die mit dem Gewicht des Rollstuhles einhergehen.

Die niederländische Rollstuhltennisspielerin Sharon Walraven hat in Zusammenarbeit mit einigen bekannten Unternehmen einen Rollstuhl entwickelt, der bis zu 35 % leichter als herkömmliche Produkte sind. Dadurch ist der Rollstuhl viel leichter und wendiger und bildet eine homogene Einheit mit dem Benutzer. Diese neue Generation der Leichtbau-Mobilitätsprodukte erlauben dem Rollstuhlfahrer eine höhere Leistung mit weniger Kraftaufwand.

Superbrush – die Innovation in Sachen Mundhygienehilfsmittel

Auch im Bereich der Mundhygiene hat sich viel getan. Zahnbürsten gehören seit jeher zur Grundausstattung bei der häuslichen Zahnpflege. Um diese zu erleichtern und auch pflegebedürftigen Personen eine effektive Zahnpflege ohne Mithilfe von Dritten zu ermöglichen wurde die Superbrush entwickelt. Diese Zahnbürste verfügt über drei Köpfe, die in einem 45 Grad Winkel zueinander angeordnet sind. Somit umgibt der Bürstenkopf den gesamten Zahn und entfernt Plaque effektiver als herkömmliche Zahnbürsten. Die Reinigung der Zähne gelingt so rasch und unkompliziert.

Wheellator – Rollator und Rollstuhl in einem Gerät

Wenn die Kraft im Alter nachlässt, greifen viele Personen zu einem Rollator. Dank dieser Gehhilfe bleiben auch ältere Personen noch lange Zeit mobil. Für noch mehr Sicherheit und Beweglichkeit im Alltag, hat der finnische Hersteller TUKIMET nun den Wheellator entwickelt. Dieses Gerät vereint den herkömmlichen Rollator mit einem Rollstuhl. Innerhalb von Sekunden lässt sich der Rollator mit nur wenigen Handgriffen in einen stabilen Rollstuhl umwandeln und bietet Menschen mit Gehproblemen die Möglichkeit trotz schwindender Kraft weiterhin mobil zu sein.

Dank der Multifunktionalität des Gerätes sind mit dem Wheellator verschiedene Fortbewegungsarten möglich. So kann er als herkömmlicher Rollator mit Sitzfunktion genutzt werden, über kurze Strecken dient er als Rollstuhl, der von einer Pflegeperson geschoben oder im Handbetrieb mit Muskelkraft fortbewegt werden kann. Zudem kann der Whellator in der Rollstuhlfunktion auch vom Patienten selbst mit den Füßen angeschoben werden.

Ein weiterer Pluspunkt ist die relativ hohe Belastungsgrenze des Gerätes, so kann die innovative Gehhilfe von Personen bis zu 150 kg genutzt werden.

Doch auch ein noch so gut durchdachtes Produkt hat eine Schwachstelle. Der Wheellator ist nicht für Personen geeignet, die aufgrund einer Einschränkung des Bewegungsapparates ausschließlich auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Vielmehr unterstützt diese Gehhilfe Menschen mit Gehbehinderungen.

Innovative Inkontinenzhilfsmittel

Doch auch im weniger technischen Bereich sorgen innovative Entwicklungen für mehr Komfort und Sicherheit der Patienten.

So wurden eigens Inkontinenzslips mit einem integrierten Nässeindikator zur Anzeige des optimalen Wechselzeitpunkts entwickelt. Diese Slips mit besonders starker Saugkraft sorgen für mehr Sicherheit bei schwerer Inkontinenz und sind wie ein herkömmlicher Slip vollkommen unauffällig unter der normalen Kleidung zu tragen.

Die Zukunft der Hilfsmittel

Menschen, die von Hilfsmitteln abhängig sind, seien es hochentwickelte technische Produkte oder auch nur kleine Alltagshelfer profitieren in jedem Fall von der stetigen Weiterentwicklung in Sachen Kranken- und Pflegebedarf.

Die Wissenschaft und die Forschung sind in jedem Fall bemüht die Pflege für alle Beteiligten zu erleichtern, die Selbständigkeit der Pflegebedürftigen so lange wie möglich zu erhalten und Patienten mit dem Einsatz von High Tech Produkten wieder ein aktives Leben zu ermöglichen.

Wir dürfen gespannt sein, welche neuen technischen Errungenschaften uns die Zukunft noch bringt.

Gastbeitrag von:

Dominik Baumgärtner ist ein Journalist und arbeitet mit Hilfsmittelprofi und Medi-Paket: Pflege und Apothekenservice. Aktuell beschäftigt er mit dem Thema „Gesundheit“ und alles was in diesem Bereich passiert. Er interessiert sich für die neusten Forschungen und schreibt seine Beiträge in zugänglicher Form für breites Publikum.

DerPflegefuchs.de – Das Infoportal für pflegende Angehörige

Wir möchten pflegende Angehörige und Interessierte informieren und unterstützen. DerPflegefuchs.de ist keine klassische Pflegeberatung, sondern ein Infoportal rund um das Thema Pflege von Angehörigen. In unserem Menü finden Sie verschiedene Infos zu den wichtigsten Pflegethemen. Wir geben Ihnen konkrete Tipps, weiterführende Links und erstellen regelmäßig interessante Beiträge in unserem PflegeBlog. Schön, dass Sie da sind! #pflegegehtunsallean

Vorheriger Beitrag
Körperpflege – Tipps für den Pflegealltag
Nächster Beitrag
Pflegekosten – Wer zahlt die Rechnung?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.